WLAN App: Chlor und Ph-Dosieranlage von POOLSANA

Wi-Fi App Steuerung Chlor (RX) und pH Regulierung für deinen Pool. Ein Poolboy Boost in Bezug auf Pool-Wasserpflege! #TomTuT #Poolheld
Video abspielen

Inhaltsverzeichnis (klicken zum öffnen)

PDF Bedienungsanleitung

Poolsana legt dir folgende Bedienungsanleitung in die Lieferung. Du kannst diese schon vorab hier ansehen: Download »

Dosieranlage kaufen Hier lang ↗
Ersatzteile: Hier lang ↗

Unterschied zum Vorgänger

Ohne viele Umwege hier eine schnelle Übersicht der Änderungen zum Vorgänger ↗

  • WLAN Anbindung
  • APP-Steuerung und Konfiguration
  • Keine Anzeige (Display) mehr vorhanden
  • keine Anbohrschelle notwendig

Vorwort (die Grundlage)

Falls du die gerade die vorherige Anlage nicht kennst oder allgemein das Thema für dich neu sein sollte, hier eine schnelle Grundlage.
Es wird Redox und pH in flüssiger Form dosiert. Dein Poolwasser wird also gemessen und dann, nach Bedarf, aufbereitet. 

Grundlage ist für dich folgender Blogbeitrag mit Video: Dosieranlage: Version ohne WiFi Modul ↗

Weiter unten empfehle ich dir auch einen Hinweis “Gilt für alle Dosieranlagen“.

Neuerung: WLAN (Wi-Fi)

Es ist jetzt möglich, die Dosieranlage mit einem WLAN Signal zu verbinden! Schon bei den Wärmepumpen ↗ kannst du eine WLAN-Verbindung einrichten. Das schafft dir die Möglichkeit, diese Geräte ansteuerbar zu machen. Womit? Derzeit (Stand 2024) sind “alle” Geräte nur direkt per App vom Hersteller dann auch steuerbar. Du kannst also keine eigene Auswertung der Daten durchführen. 

Du solltest für deine Technikraumplanung ↗ also auch gerne daran denken, direkt ein Netzwerkkabel zu verlegen. Oder zu prüfen, ob dort ausreichendes WLAN Signal verfügbar ist. 

WLAN oder Wi-Fi? 
Beide Begriffe, WLAN und Wi-Fi, werden synonym verwendet. WLAN steht für “Wireless Local Area Network”, während Wi-Fi eine Marke ist, die von der Wi-Fi Alliance für drahtlose Netzwerkprodukte vergeben wird. Im Alltag können sie austauschbar verwendet werden.

Meine Empfehlung für dich:
Der kostenlose und praktische Poolratgeber. 

App für Android und Apple

Nach der WLAN-Einrichtung, die jedoch auch schon mithilfe der App durchgeführt wird, kannst du jetzt die Dosieranlage konfigurieren und steuern. Die App gibt es für Android und Apple Smartphones:  

Die Bedienungsanleitung von Poolsana (findest du oben 🔝 in diesem Beitrag) beschreibt dir genau, wie du die Einrichtung vornehmen sollst. Die Module werden mit Barcodes in der App eingebunden. Das kann sich alles ändern (verbessern) darum hier nur ein paar Highlights als Notiz die es dir leichter machen werden:

PDF Barcodes von TomTuT

Im Lieferumfang sind die Barcodes dabei. Trotzdem habe ich dir eine Zusammenfassung erstellt, die du dir gerne hier herunterladen kannst: TomTuT Barcode WiFi Dosieranlage ↓

Schritt 0: Finde das Menü

Links oben findest du unter den drei Strichen das Menü. Dort kannst du ein neues Schwimmbad (deins) anlegen und dein Konto erstellen. Das benötigst du für die Verwaltung. 

Schritt 1: Konto erstellen

Das Konto ist erforderlich, weil sich deine Dosieranlage und deine App nicht direkt verbinden. Deine Dosieranlage braucht über dein WLAN einen Internetzugang. Dann meldet sich deine Anlage auf einem Server an. Dein Smartphone bzw. die App wird sich später auch an dem Server anmelden. Dort wird dann eine Verbindung hergestellt. 

Cloud eben. Dazu empfehle ich dir meine Erklärung in diesem Beitrag: Was ist eine eigene Cloud mit Synology? ↗

Schritt 2: WLAN verbinden

Die “Steuerstecker und Messsensoren” sind die Hauptgeräte innerhalb der Dosieranlage. Diese vier Geräte werden nacheinander über die App (+ Zeichen) hinzugefügt. 

Jedes dieser einzelnen Geräte verbindet sich im Verlauf (folge einfach den Anweisungen) mit deinem WLAN. 

Ja, du hast also aktuell (Stand 01/2024) vier Geräte in deinem WLAN eingebunden. 

  1. Dosiermotor ph
  2. Dosiermotor RX (Chlor)
  3. Messsonde pH
  4. Messsonde RX (Chlor)

Die Barcodes dafür findest du im Lieferumfang oder hier bei mir. Ich helfe doch gern: Download: Barcode PDF

Nach dem vierten Durchgang siehst du dann alle Module wie folgt. Die Namen hatte ich einfach direkt angepasst, damit ich das später einfacher zuordnen kann.

Die Punkte: rot = offline. Grün = online

PS: es ist möglich, dass stillschweigend, die Module zusammengefasst werden. Das wäre also nur noch 1 oder vielleicht zwei Module, die du hier einbinden müsstest. 

Spannend zu wissen: Es sind verbaute ↗🛒* Shelly Module, die hier konfiguriert werden.

Fehler: WLAN Verbindung = Hart-Reset!

Kommt einfach kein WLAN zustande? Warum ist fast “egal”. Es könnte sogar eine solche fiese Meldung sein, die dich aufschrecken lässt:

Dieser Fehler taucht auf, wenn die Anlage bereits verwendet wurde. Vielleicht sogar durch dich selbst und den Tausch deines Smartphones. Wieso auch immer, die Lösung ist ganz einfach: “Harter Reset”.

Vorher aber auch mal noch testen, ob dein WLAN Signal stark genau ist. Schließe also obligatorische “Haben Sie den PC schon neu gestartet” Fehler einfach aus. 

Hart-Reset: 

Nimm siebenmal hintereinander die gesamte Dosieranlage vom Strom (z. B. durch Ziehen des Steckers). Das fühlt sich komisch an, ist aber genauso funktional. 

Also: Stecker aus der Steckdose. Zähl bis 5. Stecker in die Steckdose. Zähl bis 5. ….. siebenmal! 🙂

Schritt 3: Module und Automatisierungen

Jetzt fügst du vorgefertigte Automatisierungen hinzu. Dafür nimmst du das gleiche PDF (von mir) oder die Barcodes aus der Anleitung von Poolsana. 

Diese Module automatisieren später die pH-Dosierung und die RX-Dosierung.

Die Barcodes dafür findest du im Lieferumfang oder hier bei mir. Ich helfe doch gern: Download: Barcode PDF

Nach dem Scannen der Barcodes findest du in der App unterhalb zwei “Automatisierung & Einstellungen”. Einer ist für Chlor und der andere für den pH-Wert. 

Dort sind Bedingungen definiert. Du kannst / musst da drin einstellen ab welchem RX Wert und pH-Wert die Anlage dosieren soll. 

pH-Wert einstellen

Der “PH-RCSFLP (1/2)” verarbeitet deinen pH-Wert. 

Schau dir ruhig alles genau an. Bedingung 1 und Bedingung 2 müssen zutreffen, damit etwas passiert. 

Was du hier siehst, heißt: 

Die pH-Dosierpumpe läuft nur dann bzw. schaltet ein, wenn der
pH-Wert höher als 7,6 ist UND zu diesem Zeitpunkt der Wasserdurchfluss auch gegeben ist.

Die 7.6 kannst du beliebig selbst eintragen. Das hier ist nur ein (sehr passendes) Beispiel.

pH-Heber oder pH-Senker?

Die Bedingung “Grösser >” oder “Kleiner >” entscheidet letztlich, wann der Motor für die Dosierung startet.

Bei “Grösser >” als ein pH-Wert 7.6 musst du pH-Senker einsetzen.
Bei “Kleiner <“ als ein pH-Wert 7.6 musst du pH-Heber einsetzen. 

RX-Wert (Chlor) einstellen

Der “PH-RCSFLP (2/2)” verarbeitet deinen RX-Wert (Chlor). 

Schau dir auch hier ruhig alles genau an. Bedingung 1, Bedingung 2 UND Bedingung 3 müssen zutreffen, damit etwas passiert. 

WICHTIG: der pH-Wert MUSS gleich sein wie bei der Bedingung für die pH-Regulierung! 

Grund: In diesem Beispiel ist der pH-Wert 7.6 erreicht und die Pumpen arbeiten NICHT gleichzeitig! Doch DARUM muss der Wert bei beiden Automatisierungen gleich sein. 

Was du hier siehst, heißt: 

Der RX-Wert ist kleiner als 700 UND der pH-Wert ist unterhalb von 7.6 UND es besteht ein Wasserfluss. Dann wird Chlor flüssig dosiert. Die Pumpe startet. 

 

Sonden kalibrieren

Die Kalibrierung ist einfach. Du klickst die Sonde an und wählst im Menü “kalibrieren” aus. Lass dich durch die App führen und befolge die Anweisungen.

Kleiner Tipp: Wenn du die Messsonden in die Kalibrierflüssigkeit stellst, warte gerne eine Minute, damit sich alles “beruhigen” kann. 

Auch solltest du in deinem Technikraum nicht unter voller Sonneneinstrahlung arbeiten. Normaler Schatten ist hervorragend. 

Auch beim Kontrollieren mit einem Poollab oä. solltest du die gleichen Bedingungen schaffen.

Weitere Funktionen

Du kannst die Anlage noch im manuellen Steuern mit der “Handsteuerung”. 

Außerdem ist das Thema Zeitschaltuhr bzw. Timer vielleicht spannend. Ich verwende das nicht, weil ich über die Steckdose und einer externen Zeitschaltuhr meine Dosieranlage stromlos schalte. Immer parallel zur Poolpumpe.  

An dieser Stelle möchte ich aber auf die Bedienungsanleitung verweisen. Bedienungsanleitung öffnen ↗

Radübersicht

Das Bild kommt direkt aus der Bedienungsanleitung ↗. Auch hier gilt, dass sich die App vielleicht mal ändert. Weshalb ich für den Beitrag auch nicht näher auf jedes Detail eingehe 😉

Kein Display im Technikraum

Die Wi-Fi-Dosieranlage zeigt vorne keine Anzeige mehr an. Du kannst die Werte nur über dein Smartphone bzw. die App herausfinden. Hier würde ich mir eine Kombination wünschen. 

Die Steuerung mit dem Smartphone ist für mich eine Gewohnheit geworden. Für mich hat die folgenden Vorteile:

  • Standortunabhängig die Wasserwerte sehen
  • Bequem, weil ich vom Sofa aus die Kontrolle habe
  • Echtzeit-Überwachung
  • Benachrichtigung bei Alarm
  • Benutzerfreundlich, wenn alles eingestellt ist habe ich einen schnelle Überblick

Fazit zur fehlenden Anzeige und der App am Smartphone

Wie dein Technikraum gestaltet ist (Eure Technikräume ↗) entscheidet darüber, wie oft du da hineingehst. Ich bin immer wieder gerne in meinem Technikraum ↗. Doch ich vermisse die Anzeige nur ein wenig. Das iPhone habe ich praktisch immer bei mir. Mein WLAN ist überall sehr stabil (↗🛒* Empfohlen Unifi). Das macht die Werteabfrage bei mir sicher und zuverlässig. Meine Frau hat die App auch auf ihrem Smartphone. Das weiß die zwar nicht, aber für mich ist das ein Backup. 

Weil ich aber ein Freund von Redundanz im gesamten elektronischen Bereich bin (lies meine Cloud-Lösung mit Synology ↗) würde ich mich einfach freuen, die Anzeige vorn zu haben. 

Keine Bohrschellen

Diese Änderung ist nicht rein optisch einfach schöner. Wo keine Schrauben sind, muss nichts angezogen oder nachgezogen werden. Es hat auch einen Nachteil. 

Ich sehe diese Vorteile

  • Optisch schlank und kompakter
  • Keine Bohrlöcher zum Abdichten
  • 100 % dicht, kein Wartungsbedarf

Auf den ersten Blick also einfach nur besser. Aber es gibt diesen Nachteil:

  • Bei beschädigtem Gewinde muss das komplette PVC-Rohr ersetzt werden
  • eben kein austauschbares Bauteil wie es die einzelne Bohrschelle darstellt

Gummiverbinder empfohlen!

Die Gummiverbinder sind gleich wie beim Vorgänger. An dieser Stelle möchte ich dir den Tipp geben, die auch zu verwenden. Der Grund ist einfach die Flexibilität. Dazu hier ein Beitrag und Video: 

Ein PVC-Stück weniger? Tuts auch! ↗

Gilt für alle Dosieranlagen

Das pH- und Redox-System, das ist für Chlor zuständig, muss regelmäßig kalibriert und die korrekte Funktion mit einer Schallfarbmessmethode (z. B. ↗️ Poollab) überprüft werden.

Eine Dosieranlage ersetzt also nicht komplett das manuelle Messen deines Poolwassers. Genau wie bei einem ↗️ Poolroboter. Auch bei dem musst du gelegentlich deinen Pool manuell reinigen.

Ist dein Pool mit Frischwasser befüllt kann das Einstellen des ↗️ pH-Werts und der Chlorwerte mehrere Stunden bis Tage dauern. In der Startphase ist es also wichtig, Kalibrierung und Messungen wiederholt durchzuführen. … und vor allem nicht in Panik zu geraten, sondern auch mal geduldig die Werte zu beobachten.  

Mein Fazit

Die Dosieranlage hat die exakt gleiche Funktion wie ihr Vorgänger. Im Wesentlichen ist also wichtig, ob man per Smartphone zu jederzeit und von überall die Anlage einsehen möchte. 

Für mich ein klares: Ja! 

Der Verlust direkt vorn die Werte ablesen zu können, ist sehr schade, aber verschmerzbar. Ist ein wenig wie beim Swivel ↗ vom Poolroboter. Ich denke dabei das es eigentlich jeder haben sollte, aber trotzdem gibt es die auch ohne. 

Der Bildschirm wäre einfach immer da – unabhängig von einer Netzwerkstörung zu Hause. 

Was sagst du dazu? Deine Meinung ist hier sehr spannend. Darum gleich hier in die Kommentare damit: 

Technikplaner

Für deine Pooltechnik-Planung und langfristige Dokumentation empfehle ich dir Folgendes:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Jetzt teilen auf:

Beliebte Videos: