Einen Podcast starten

Einen eigenen Podcast zu starten, ist eine großartige Chance, seine Stimme und Gedanken mit einer breiten Allgemeinheit zu teilen. #TomTuT

Table of Contents

Schrittweise ans Ziel

Mit meinen YouTube-Videos vermittle ich mein Wissen zum Thema Pool. Dabei blockiere ich aber gleich mehrere Sinne. Nämlich das Auge und die Ohren. So kann jetzt der reine Podcast hervorragend eingesetzt werden, wenn nur die Ohren blockiert werden. Das klappt neben dem Sport, kochen, …. Darum werden solche Podcasts auch immer beliebt. Ich habe das Feedback erhalten, dass meine Videos auch angehört und gar nicht angeschaut werden. Darum starte ich jetzt mal mit dem Thema Podcast und nehme dich hier auf die Reise mit. 

TomTuT-Podcasts

Damit ich im folgenden Text nicht ständig Hyperlinks setzen muss findest du hier alle meine Podcasts Links: TomTuT-Poolheld-Podcasts »

Kostenlos starten

Den Anfang mache ich mit der Technik. Also der Erstellung eines Kontos und der Möglichkeit, die Folgen Online stellen zu können. Außerdem zeige ich dir wie easy ich dann meinen Podcast bei Apple, Google, Spotify, …. verfügbar mache. 

Anchor.fm - Kostenlos starten

Auf der Seite ↗️ Anchor.fm habe ich mir zwei Konten erstellt. Ein Konto ist rein für den “Poolheld by TomTuT” Podcast und der andere ist rein für “TomTuT Pool Podcast”. Damit alles etwas einfacher wird, spreche ich jetzt nur noch von einem “TomTuT Podcast”, meine damit aber die beiden. 

Anchor.fm ist von Spotify. Damit hast du also jetzt schon direkt deinen Podcast bei Spotify erstellt. Mehr »

Podcast überall verfügbar dank RSS

Auszug von Anchor.fm:

Wie veröffentliche ich meinen Podcast auf anderen Plattformen?

Verwende den RSS-Feed, um deinen Podcast auf anderen Plattformen einzureichen. Genauere Anweisungen findest du im Dropdown-Menü für die jeweilige Plattform.

Meine Hilfe dazu:

Du siehst auf der Seite von Anchor.fm, wie die Adresse für deinen RSS-Feed lautet. 

Beispiel: https://anchor.fm/s/abcdef/podcast/rss

Genau das musst du jetzt nur noch bei Google, Apple, Amazon Music, …. hinterlegen. Aus diesem Link ziehen die sich alle Informationen. 

Dein Podcast bleibt also immer bei Anchor.fm liegen. Dort lädst du neue Folgen hoch oder veränderst etwas. Über diesen oberen RSS-Feed bekommen alle Plattformen das mit und et-voilà dein Podcast ist nach wenigen Minuten überall verfügbar. 

Hier lang, wenn du schon ein Anchor.fm Konto hast: ↗️ Anchor mit Apple, Google, …. verknüpfen

Meine Hilfe dazu:

Du siehst auf der Seite von Anchor.fm, wie die Adresse für deinen RSS-Feed lautet. 

Beispiel: https://anchor.fm/s/abcdef/podcast/rss

Genau das musst du jetzt nur noch bei Google, Apple, Amazon Music, …. hinterlegen. Aus diesem Link ziehen die sich alle Informationen. 

Dein Podcast bleibt also immer bei Anchor.fm liegen. Dort lädst du neue Folgen hoch oder veränderst etwas. Über diesen oberen RSS-Feed bekommen alle Plattformen das mit und et-voilà dein Podcast ist nach wenigen Minuten überall verfügbar. 

Hier lang, wenn du schon ein Anchor.fm Konto hast: ↗️ Anchor mit Apple, Google, …. verknüpfen

Anchor Dashboard

Bei Anchor siehst du dann sogar, welche Aufrufe wo hergekommen sind. Der RSS-Feed ist also wirklich nur eine Verknüpfung zu dem Podcast, den du bei Anchor online gestellt hast. Das ist schön denn so brauchst du gar nicht mehr bei Apple, Google etc. zu schauen. 

Alles läuft hier bei Anchor zusammen. Völlig kostenlos! Das ist also genauso nice wie bei YouTube. 

Also – Empfehlung geht dafür von mir auf jeden Fall an dich raus! 

Erste Folge aufzeichnen

Du kannst direkt bei Anchor deine Tonaufnahmen machen. Das Angebot klingt verlockend gut, doch würde ich mir das gut überlegen. Im Browser kann schnell ein technischer Fehler auftreten und deine Folge wäre einfach weg. Vielleicht hat man Glück, dass der Browser das irgendwo zwischenspeichert – aber das ist mir zu riskant. 

Sicherer wäre da schon dein Handy. Selbst mit einer internen Rekorder-App würde ich mich sicherer fühlen. Ich nutze von Apple auch die iCloud und somit ist jede Aufnahme zeitnah als Sicherung gesichert. Doch ich mache es mit anderer Hardware.

Meine Hardware

Folgendes habe ich mir zu Hause als Set-up aufgebaut. Das verwende ich teilweise auch schon lange für meine YouTube Videos, oder sogar für meine Anrufbeantworter-Ansagen, die sich manche von mir einkaufen. Mehr »

Der RODECaster PRO II kann sogar ohne Computer meine Tonspur aufnehmen. Der ersetzt dir viele kleine Geräte und ist für zukünftige Projekte heute schon geeignet! Es braucht mal einen Vormittag, um alle Funktionen zu begreifen. Das geht aber schnell: ↗️ https://youtu.be/08HzFswpzYs 
Keine “Angst” vor diesem YouTube Video. Es mag lang sein, doch es lohnt sich einen Vormittag mal damit zu verbringen.

🛒* Affiliate Link

Mit der microSD-Karte kann ich perfekt eine Sicherung oder sogar 

Mein SM7B, das praktisch ein Standard ist. Du siehst das überall. Bei meinem SM7B habe ich eine Modifikation mit dem blauen Pop-Schutz gemacht. Gekauft hab’ ich den hier im ↗️ ReporterStore.de

Kurz: Es ist ein unglaublich leistungsstarkes Mikrofon, ideal für professionelle Aufnahmen und Live-Auftritte. Es liefert kristallklaren Klang, breite Frequenzantwort und hervorragende Rückkopplungsresistenz. Ein unverzichtbares Werkzeug für jeden, der Klangqualität und Zuverlässigkeit schätzt.

Es gibt allerdings auch wohl eine tolle Alternative zum SM7B (Video: ↗️ https://youtu.be/hkaq4X493k0) –> Von Logitech, das “The Blue Sona”. Es ist preislich kaum ein Unterschied, was schon erschreckend ist. Aber diese Alternative ist dann vielleicht auch ein optisches Argument. Das gehört jetzt nicht zu meinem Set-up, reizt mich aber und könnte vielleicht mal eine Überlegung wert sein. 

Hier findest du eine Liste mit weiteren Teilen, es wäre nur für diesen Beitrag zu lang geworden: Amazon Liste ». Mach dir Klar, dass du primär mit deiner Stimme arbeitest. Ton ist auch im Videobereich eines der wichtigsten Faktoren. Das Bild und die Geschichte können super sein, wenn der Ton schlecht ist, kann man das kaum ertragen und kommt nicht gerne wieder zurück. Geldverdienen ist mal ein späteres Thema. Aktuell bei mir noch nicht relevant. Sollte es das aber würde sich die Hardware auszahlen. Was genau ist dein Ziel mit deinem Podcast? 

Meine Software

Du allein bist im Podcast

Sprichst ausschließlich du allein in deinem Podcast, benötigst du mit dem RODECaster weitestgehend keine Software. Du kannst dein Mikrofon so gut einstellen, dass eine Nachbearbeitung nicht notwendig ist. Außerdem kannst du Jingles u. v. m. schon direkt während der Show aufnehmen. Mit etwas Übung (auch mein Ziel) könnte das ohne Post-Produktion klappen. 

Kommt allerdings tatsächlich ein Videobild dazu, solltest du dir einfach ein MacBook zulegen. Dort ist dann iMovie schon mit dabei und damit kannst du alles wunderbar erledigen. Viele arbeiten auch mit Garageband, weil ich aber ohnehin am Videografie Thema hänge, habe ich mir das gespart. Denn sogar mit Final Cut mache ich meine Tonbearbeitung. (Stand 01/2023) 

Riverside für Gäste

Weil ich meinen TomTuT-Podcast nicht immer allein verbringe, sondern auch mal Gäste habe, benötige ich eine Software einfach zu bedienen ist. Die Antwort ist ↗️ *https://riverside.fm/…tomtut 

Notiz: o. k., wenn ich den Gast hier bei mir hätte, bräuchte ich das folgende natürlich auch nicht. 

Was genau kann Riverside? 

Du benötigst keine Software auf dem Computer. Alles läuft über deinen Browser. Du erstellst dir ein Studio mit wenigen Klicks. Dann kannst du dir einen Gast einladen. Dein Gast kann sich eine App auf sein Tablet/Smartphone herunterladen. Dort muss er nur auf deinen Link klicken, den du ihm aus dem Studio schickst, und schon ist er mit dir verbunden. 

Was macht Riverside besonders? 

Du telefonierst praktisch wie über Microsoft Teams, oder Skype, oder Zoom. Der Unterschied ist, dass Riverside auf deinem Computer und auf dem deines Gastes alles aufzeichnet. Es ist also egal, ob deine Internetverbindung mal kurz schlecht wird – am Ende wirst du perfekten Ton und Videodateien von Riverside herunterladen können! 

Ich habe lange nach eine Lösung gesucht und Riverside ist für mich die beste Lösung.

Riverside Video - Qualitätsdemo

Was du hier siehst, funktioniert, weil du links das live Bild siehst. Das geht über deine Internetleitung und die Qualität verändert sich entsprechend. Rechts siehst du Riverside. Das ist die lokale Datei, welche dein Computer und das Smartphone 

(als Beispiel) von deinem Gast lokal aufgenommen hat. Auch nachdem du deine Podcast-Folge beendet hast, lädt dein Gast seine Videodatei noch hoch. Der Vorgang ist genial und simpel. Fragen dazu? Schreib mich hier unten in den Kommentaren gern an oder per ↗️ Kontakt

Videopodcast? Apple FinalCut - iMovie

Für mich ist klar, wenn ich 2023 einen Podcast starte dann auch direkt mit Video. Heißt aber, dass ich mir vorbehalte, sogar mal ein Standbild als Videoquelle zu verwenden. Ganz einfach entwickelt sich der Podcast weiter und dich beim sprechen + deine Gäste zu sehen, ist ein großer Mehrwert für deinen Zuhörer / Zuschauer. Nicht primär wichtig, aber ich nehme das direkt mit. 

Dann kommt bei mir Final Cut mit ins Spiel. Ausreichend wäre schon die kostenlose Software iMovie von Apple. Dabei hänge ich in der Produktpalette von Apple drin und erfreue mich auch immer wieder, dass alles zuverlässig funktioniert. Für mich ist kreatives Arbeiten einfach immer noch Apple-Hardware.

Der Redaktionsplan

Du solltest dir dringend einen Plan machen, welche Folgen du machen möchtest. Das mache ich aktuell mit Notion.so»
Das Tool ist sehr spannend und kann für viele Anwendungsfälle genutzt werden. 
Es würde auch ein einfaches Google Doc tun doch da möchte ich direkt auf ein sehr wichtiges Thema hinweisen. Die DSGVO!

Die DSGVO

Du musst deinen Gast fragen, ob er einverstanden ist, dass du ihn aufzeichnest! Ton und ggf. auch das Bild. Vor einer Podcastfolge frage ich ihn das folgende und zeichne das auch auf. Diese Aufnahme speichere ich mir extra ab und dient rein als Nachweis: 

  • Bist du einverstanden, dass:
    • im Rahmen für diesen Podcast unser Gespräch aufgezeichnet und auf meinen verwendeten Social-Media-Plattformen veröffentlicht wird?
    • Dazu zählen meine eigenen Internetseiten wie TomTuT.de, Poolheld.de, ThomasBase.de, einfachhartmann.de
    • Aber auch YouTube und diverse Podcast Plattformen, auf denen diese Folge veröffentlicht wird.
    • Außerdem speichere ich eine Sicherung der Aufzeichnung von Bild und Ton auf Dropbox.
    • Selbstverständlich kannst du jederzeit deine Einwilligung widerrufen. Dann werde ich, soweit es mir zu dem Zeitpunkt technisch möglich ist, alles löschen und die veröffentlichten Posts entfernen!
    • Abschließend werde ich den Teil dieser Einverständniserklärung gesondert speichern und nicht veröffentlichen. Dies dient mir einfach als Nachweis, dass du eingewilligt hast und ich dich Informiert habe.
    • Falls gewünscht, schicke ich dir das noch mal als E-Mail für deine Unterlagen. 

Viel Spaß

Mit Stand Januar 2023 war es das erst mal. Ich bin selbst gespannt, wie sich die beiden Podcasts entwickeln und würde mich freuen, von dir zu hören. Schreib mir gerne dazu deinen Podcast in die Kommentare. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert