Suche

Automation: Elgato Stream Deck +

Automation spart Zeit. In diesem Beitrag optimiere ich meinen Arbeitsablauf mit Apple FinalCut und dem Finder #TomTuT

Mein Anspruch

Tastenkürzel sind seit Jahren eine richtige Leidenschaft geworden! Nicht nur durch die IT-Ausbildung. Wobei gerade dort haben wir uns regelrecht “Kämpfe” geliefert, wer es schafft sein Betriebssystem und Programme komplett ohne Maus zu bedienen. Das allein ist schon ein unmessbarer Vorteil bei der täglichen Arbeit am PC. Ein Tastenkürzel funktioniert aber nicht immer. Oder nur dann, wenn das Programm im Fokus ist. Es ist schwer, bis unmöglich, ein Tastenkürzel für ein Programm zu schicken, welches im Hintergrund läuft. Genau da komme ich jetzt auf den Punkt für diesen Beitrag. 

Inhaltsverzeichnis (klicken zum öffnen)

Tastatur vs. StreamDeck +

Gerade für FinalCut habe, wollte ich drehbare Regler haben! Mit dem ↗️ 🛒* Loupdeck Live dachte ich eine Lösung zu haben. Die Software ist jedoch so kompliziert in der Bedienung! Doch selbst nach dieser Hürde war die Umsetzung in FinalCut ein Horror! Jede Eingabe zog sich lange nach und ließ sich nicht mehr abbrechen. Das fühlte sich an wie billiges ↗️ SendKeys aus den 90ern. 

Das Elgato StreamDeck + liefert perfekt ab!

Automatisierung: Apple Finder

Gerne fange ich jetzt aber mit einem alten Problem auf dem Apple Betriebssystem an. Der Finder! Über den könnte ich einen eigenen Artikel schreiben. Der wäre aber überwiegend negativ. 

Wo ist mein Finder Fenster?

Ein Finder Fenster mal “hier” und eines Mal “da”. Auf jedem Desktop, Apple nennt das ↗️ Spaces, liegt ein oder mehrere offene Finder-Fenster. Beim Auswählen vom Finder icon springt dann mein Desktop weg und zeigt mir das letzte geöffnete Finder-Fenster an. Genau diesen Sprung will ich nicht! 

				
					Im Finder Fenster kannst du oben links den 
roten Punkt drücken. Hälst du dabei die 
Taste "Option ⌥" gedrückt schließt er alle Fenster.

				
			

Über diesen Weg muss ich aber trotzdem immer erst mal ein Finder Fenster “finden” um dann alle zu schließen. Dann wechsle ich zurück zu meinem gewünschten Desktop, auf dem ich eigentlich ein neues Finder-Fenster benötige! 

Alle schließen. Ein neues Öffnen!

  • Ziel:
    • Bleib auf dem aktuellen Desktop.
    • Schließe ALLE Finder-Fenster.
    • Öffne ein neues Finder-Fenster. 

Öffne das Programm “Automator”. Danach drückst du

“Command (⌘) + N”.

Damit öffnest du ein neues Projekt. 

Gib in der Suche “Scri” ein. Wähle dann unten, mit einem Doppelklick: “AppleScript ausführen” aus. 

Füge jetzt folgende Script-Zeilen rechts ein:

Dann “Ablage” “Exportieren” 

				
					on run {input, parameters}
	tell application "Finder"
		close every window
		make new Finder window
		activate
	end tell
end run
				
			

Gib dem Programm einen sprechenden Namen und leg es im Ordner “Programme” ab.

Zum Test, Starte die App manuell. Einfacher Doppelklick oder “Command (⌘) + O”

Je nach Version erscheint ggf. eine Sicherheitswarnung. Ich mein, du könntest auch dein eigenes System kompromittieren 😉 

INFO
du kannst diese App immer wieder mit dem Automator öffnen und bearbeiten. 

Das ICON einer Apple App kannst du ganz einfach austauschen. Klick die App an, damit diese markiert ist. Dann drückst du

“Command (⌘) + I” (I = Information)

Zieh dann einfach per Drag & Drop ein neues PNG über das aktuelle. Fertig.

Diese App binden wir jetzt im Elgato StreamDeck ein!

In der  ↗️ StreamDeck-App wählst du unter

“System” – “Öffnen” aus.

Ziehe das Element auf eine freie Fläche (Knopf)

Der Rest ist dann Elgato Software. Du kannst nun einfach den Knopf drücken, dir ein anderes Icon auswählen etc. … 

Apple FinalCut Pro

Hauptsächlich wollte ich genau dieses Elgato StremDeck wegen der Drehknöpfe! Das funktioniert auch tadellos. Voraussetzung ist aber (Stand März 2023) folgendes Plugin:

RTFM

Lies dir von SideshowFX die PDF genau durch. Mach nicht den Fehler eine Seite zu überspringen, weil du glaubst, es sei ohnehin jeder Schritt einmal gleich. NEIN! Es gibt zwischendurch kleine Änderungen. Geh einfach alles genau durch. Das spart dir später viel Mühe! 

Beispiel: Schnitt, Gruppieren, Audio

Ja, ist schon eine Ironie, dass ich jetzt kein Video zu den Drehreglern gemacht habe 😉  … aber dafür zeige ich dir einen kleinen Ausschnitt meines ersten Einsatzes beim Schneiden von dieser Podcast-Folge: ↗️ #011 Poolheld Podcast: Christian, aka. XerDuke 

Was genau hast du gerade gesehen? 

Zwei Kameras, die synchron übereinander liegen. Aus beiden soll parallel ein Stück rausgeschnitten werden. Immer wieder kommt genau eine solche Aufgabe beim Schnitt hoch! Manuell alles sehr mühsam. 

Im Schnelldurchlauf meine Einstellungen im Elgato:

Mit der Maus fahre ich zu den beiden Schnittpunkten und drücke dann einfach die “Blade All” Taste. Der schneidet alle an einem Stück durch. 

Aus dem Ausschnitt mache ich jetzt einen “Compound Clip” also eine Gruppierung. Hier nutze ich eine “Multi-Aktion”, weil ich danach direkt ein “Return / Enter” abschicke. Denn ich will den Namen des “Compound Clip” nicht ändern und spare hier schon Zeit

Diese Gruppe kann ich mit “V” jetzt noch deaktivieren und nach unten verschieben. So kann ich später einfach darauf zurückgreifen. (Den Schnitt hätte ich eigentlich hier auch gelöscht. Aber ich möchte dir das ja demonstrieren)

Schneidest du zwei Audiodateien kann es sein, dass du ein Knacken hörst, wenn beim Abspielen der Schnitt erreicht wird. Darum sollten die Audios am Anfang und Ende leicht faden. Das erreiche ich easy mit dem dritten Knopf! 

Ich kann dir versprechen, dass mich dieser Arbeitsablauf vor stundenlanger Arbeit bewahrt. Allein dafür hat sich das Stream-Deck gelohnt. 

Ja, in dem Beispiel bisher ohne den Drehregler. Aber das zeige ich dir gerne mal, sofern dich das interessiert 😉 Schreib es mir einfach in die Kommentare, dann überlege ich mir dazu, vielleicht mal ein Video zu machen. 

Jetzt habe ich aktuell keine Zeit hier weiterzuschreiben ;P 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert